Der Zuzug in die Städte begann in Deutschland vor knapp zwanzig Jahren und hat sich innerhalb dieser Phase zunehmend verstärkt. Die Großstädte sind inzwischen an ihrer Belastungsgrenze angekommen – auch weil Wirtschaft und Politik viel zu spät auf diese Entwicklung reagiert haben. Die Vorzüge der Städte aus guter Infrastruktur, attraktiven Arbeitsmöglichkeiten und vielfältiger Kultur wiegen gegenüber den wachsenden Problemen im Bereichen Wohnen und Lebensqualität nicht mehr so stark. "Aufgrund der zunehmenden Urbanisierung ist das Thema Stadtentwicklung in jüngster Vergangenheit stark vorangetrieben worden. Das Land wurde dagegen (nahezu) vergessen. Dabei hat der ländliche Raum viel Potenzial und sollte daher gestärkt werden. Stadt und Land sind nicht nur gleichwertig in ihrer Bedeutung für Staat und Gesellschaft. Sie können sich gegenseitig unterstützen", sagt Martin Eberhardt FRICS, Vorstandsvorsitzender der RICS Deutschland und schlägt ein ganzes Maßnahmenbündel für das Land vor. Dazu gehören unter anderem der Ausbau von Breitbandversorgung und Mobilfunk, die Sicherung der Infrastrukturen, die Revitalisierung der Ortskerne und Zentren, die Verstärkung der Identität durch neue Immobilienformen wie Generationenwohnen, Dorfladen 2.0 oder Co-Working im Landgasthof.

Während in vielen ländlichen Gegenden Wohnungen, Einzelhandels- und Produktionsflächen zunehmend leer stehen, fehlt es in den städtischen Boom-Regionen an ausreichenden Flächen und insbesondere bezahlbarem Wohnraum.

Eine Untersuchung von GEWOS, Institut für Stadt- Regional- und Wohnforschung, geht in eine ähnliche Richtung: Abseits der Großstädte bieten viele Mittelstädte auch in Zukunft Chancen für erfolgreiche Investments und attraktive Renditen sowie Entwicklungschancen. Das Institut analysierte die wesentlichen demografischen, wirtschaftlichen und wohnungsmarktrelevanten Faktoren seit 2011. Im Bereich des Mietwohnungsmarktes weisen fast alle untersuchten Mittelstädte beachtliche Investitions- und Renditechancen auf.

  • Neubauprojekt

    Eigentumswohnungen in Hamburg-Lohbrügge.

    MEHR

     
  • Den aktuellen Marktbericht können Sie hier herunterladen.

    Download

     
  • notruf   

    Sie erreichen uns an 365 Tagen im Jahr für dringende Notfälle unter unserer Telefon-Nr. +49 40 254010-0.

     
  • Erfolg braucht Verstärkung!
    Details zu unseren Stellenangeboten finden Sie HIER

     
  • News und Presse
    Hier informieren wir Sie gerne über alle Neuigkeiten aus dem Unternehmen und auch über Nachrichten zum Immobilienmarkt. MEHR